Bruststraffung in Düsseldorf

Bruststraffung Düsseldorf

Sie interessieren sich für eine Bruststraffung in Düsseldorf? Bei Dr. Karl Schuhmann sind Sie an der richtigen Adresse.

Ihre Vorteile :

 Dr. Karl Schuhmann ist Facharzt der Plastischen Chirurgie
Chefarzt der Augusta Kliniken in Bochum und Hattingen
Dr. Karl Schuhmann hat über 20 Jahre Erfahrung
Er hat weit über 100 Bruststraffungen durchgeführt

Beratungsanfrage




Fakten zur Bruststraffung OP in Düsseldorf

OP-Dauer 2 – 4 Stunden
Anästhesie Vollnarkose
Klinik 1 – 2 Nächte
Nachbehandlung Sport BH für ca. 6 Wochen
Fäden ziehen nach 14 Tagen
Gesellschaftsfähigkeit nach 1 Woche

Wie hoch sind die Kosten einer Bruststraffung?

Die Kosten einer Bruststraffung können nicht allgemein benannt werden. Diese sind u.a. abhängig von der gewählten Behandlungsmethode und dem Umfang der OP. Daher können wir Ihnen Ihre individuellen Kosten erst in einem Beratungsgespräch nennen.

Kostenanfrage




Bruststraffung

Bruststraffung Düsseldorf bei Dr. Schuhmann

Kurzinfo
Anästhesie:
Vollnarkose
OP-Dauer: 2-4 Stunden
Klinik: 1 – 2 Nächte
Gesellschaftsfähigkeit: nach 1 Woche
Warum ich?
  • eigene Behandlungsräume und Patientenzimmer
  • als Ihr Arzt immer vor Ort – rund um die Uhr
  • spezialisierte Fachkräfte für Ihre Sicherheit
Vertraulich & Persönlich

Vereinbaren Sie jetzt Ihren
Beratungstermin
Mo-Fr 08:00 – 20:00 Uhr
Tel: 0211 87598360
oder melden Sie sich per Email
wir melden uns bei Ihnen umgehend persönlich zurück.

Ratenzahlung- unser Service
  • Keine lange Vorsparzeit
  • Variable Laufzeit mit niedriger Verzinsung - Mehr Details
Bewerten Sie mich
Dr. Karl Schuhmann

Methoden und Ablauf der Bruststraffung

Die Voruntersuchungen für die Bruststraffung finden am Tag vor der OP statt. Der medizinische Eingriff dauert, je nach Operationstechnik, im Durchschnitt 2-4 Stunden und erfolgt unter Vollnarkose. Unmittelbar vor dem Eingriff markiere ich die Schnittführungen direkt auf dem Brustbereich und bereite Sie für den Eingriff vor. Da die chirurgische Vorgehensweise immer von der individuellen Situation der zu straffenden Brüste abhängt, können bei einem Eingriff – generell gesprochen – drei verschiedene Möglichkeiten angewendet werden.

Beim Bruststraffungseingriff wird immer ein Schnitt rund um den Brustwarzenhof (periareolärer Schnitt) durchgeführt, um die Brustwarzen anzuheben. Ein weiterer senkrechter Schnitt vom unteren Brustwarzenrand zur Brustumschlagsfalte genügt, wenn die Brüste nicht zu stark erschlafft sind. Im Falle einer stärkeren Korrektur ist ein zusätzlicher waagerechter Schnitt entlang der natürlichen Brustfalte zur Seite („L-förmiger Schnitt“) nötig, in anderen Fällen wird ein zusätzlicher Schnitt nach innen („T-förmiger Schnitt“) durchgeführt. Bei der OP werden die Brustdrüsen geformt und angehoben sowie überschüssige Haut entfernt, damit die Brüste zu einer neuen Festigkeit gelangen.

Unmittelbar nach dem Eingriff wird der Brustbereich für einige Tage mit einem straff angelegten Tape-Verband fixiert. Die Drainagen, die das Wundwasser abfließen lassen, werden am Tag nach dem Eingriff entfernt. Blutergüsse heilen in wenigen Tagen. Die angeschwollenen Partien bilden sich innerhalb von einigen Wochen zurück. Das Spannungsgefühl der Brüste wird mit Schmerzmitteln gelindert. Die Fäden werden nach 14 Tagen gezogen.

Der Eingriff hinterlässt Narben, die durch Einsatz von feinsten Fäden und einer speziellen Nahttechnik, die unter der Haut durchgeführt wird, unauffällig sein werden. Die Bruststraffung birgt erfahrungsgemäß geringe Risiken, jedoch sind auch in seltenen Fällen während und nach jeder Operation Komplikationen möglich.

Bruststraffung Düsseldorf – zurück zu einer straffen, wohlgeformten Brust

Die Brust und die umgebende Haut sind sehr fein und empfindlich. Im Laufe der Jahre ist das Gewebe vielen Belastungen ausgesetzt. Sowohl Schwangerschaften und Stillzeit als auch großer Gewichtsverlust können sich negativ auf das Brustgewebe auswirken. Spätestens jedoch mit dem Alterungsprozess nehmen Spannkraft und Volumen der Brust ab. Hängende Brüste können dann das eigene Empfinden von Weiblichkeit beeinflussen und belastende Störungen für das Selbstbewusstsein bedeuten.

Mit einer operativen Bruststraffung (Mastopexie) lassen sich sehr gute Ergebnisse zur Wiederherstellung einer schön geformten Brust erzielen. Dabei werden die Brüste angehoben und fester geformt. Je nach Wunsch und Notwendigkeit kann im Zusammenhang mit einer Bruststraffung auch eine Brustvergrößerung oder Brustverkleinerung vorgenommen werden.

Warum eine Bruststraffung mit Implantat?

Ein Implantat ist in erster Linie zum Volumenaufbau der Brust geeignet. Durch das eingebrachte Volumen erzielt man einen geringen Straffungseffekt. Bei kleinen schlaffen Brüsten kann man zur Bruststraffung ein Implantat einbringen, um die Brust gleichzeitig zu vergrößern. In einigen Fällen kann mit dieser Maßnahme die Bruststraffung sogar überflüssig werden.

Beratungsanfrage




Bruststraffung

Die wichtigsten Fragen zur Bruststraffung auf einen Blick

Was sollte man vor und nach einer Bruststraffung beachten?

Vor der OP

Vor einer Bruststraffung sollten Sie in jedem Fall eine Mammografie machen lassen. Auch sollten Sie ca. 2 Wochen vor einer Bruststraffung auf Schmerzmittel mit Acetylsalicylsäure, wie Aspirin, verzichten, denn die blutverdünnende Wirkung kann ungewünschtes Nachbluten hervorrufen. Ebenso sollten andere Medikamente zur Blutverdünnung in Absprache mit dem behandelnden Arzt abgesetzt werden.  Nikotin und Alkohol sollten vor der Operation enorm reduziert werden. Über Allergien und Blutgerinnungsstörungen sollten Sie mich direkt im Erstgespräch informieren.

Nach der OP

Nach dem Eingriff sind für die Dauer von ca. 6 Wochen körperliche Belastungen (Sport, häusliche und berufliche physisch anstrengende Tätigkeiten) absolut zu vermeiden. Nach Abnahme des Verbandes ist 6 Wochen lang ein sehr gut sitzender, nicht einengender Stütz-BH/Sport-BH zur Unterstützung des Heilungsprozesses sowohl tagsüber als auch nachts zu tragen. Bedenken Sie, dass Sie während dieser Zeit auf dem Rücken schlafen und sehr rücksichtsvoll mit den Brüsten umgehen müssen.

Verzichten Sie für weitere 3 Monate auf sogenannte Push-up BH’s und schützen Sie mindestens 6 Monate lang die Operationsnarben vor aggressiven Sonneneinstrahlungen. So können Sie den Heilungsprozess positiv beeinflussen.

 

 

Ab wann kann man die Brust straffen lassen?

Eine Bruststraffung ist jederzeit möglich. Wenn eine Frau aufgrund von Schwangerschaften, zunehmendem Alter oder schlechtem Bindegewebe unzufrieden mit ihren Brüsten ist, sollte sie über eine Bruststraffung nachdenken.

Hier eine kleine Übung: Stellen Sie sich vor den Spiegel. Wenn die Höhe Ihre Brustwarzen unterhalb der Brustumschlagfalte liegt, spricht der Mediziner von einer Hängebrust. Dabei werden unterschiedliche Schweregrade unterschieden. Aber das ist noch kein Grund für eine Bruststraffung und/oder -verkleinerung: Ihr Gefühl zählt weit mehr.

Erfahrungsgemäß ist es jedoch sinnvoll, einen brustchirurgischer Eingriff eher im Herbst und Winter durchführen zu lassen. 

Wie wichtig ist die Erfahrung des Arztes bei der Bruststraffung?

Wie bei allen plastisch-chirurgischen Eingriffen, sollte der behandelnde Arzt viel Erfahrung in der Brustchirurgie besitzen. Da es sich auch bei einer Bruststraffung um einen operativen Eingriff handelt, lassen sich die Risiken nur in den Händen eines erfahrenen Arztes minimieren.  So stellen Sie sicher, dass Sie das bestmögliche Ergebnis erzielen.

Ist eine Ratenzahlung bei der Bruststraffung möglich?

Die Krankenkasse übernimmt nur in sehr selten Fällen die Kosten für eine Bruststraffung, da es sich meistens um einen ästhetischen und keinen primär gesundheitlichen Eingriff handelt. Ratenzahlung ist über einen Finanzierungspartner, wie z.B. Medipay möglich. Er bietet eine zinsgünstige und bequeme Ratenzahlungsmöglichkeit für die Selbstkostenanteile oder Privatrechnungen

Wie lange sollte man sich nach einer Bruststraffung in Düsseldorf frei nehmen?

Für den Eingriff der Bruststraffung sollten Sie möglichst 1 Woche Urlaub einplanen.

 

Wie lange hat man Schmerzen nach einer Bruststraffung?

Die angeschwollenen Partien bilden sich innerhalb von einigen Wochen zurück. Das Spannungsgefühl der Brüste wird mit Schmerzmitteln gelindert. Blutergüsse heilen in wenigen Tagen.  Der Wundschmerz bei diesem Eingriff ist eher gering.

Wie lange darf man nach dem Brust straffen keinen Sport treiben?

Nach dem Eingriff sind für die Dauer von 6 Wochen körperliche Belastungen, zu den auch Sport zählt, absolut zu vermeiden.

Informieren Sie sich hier zu den folgenden Behandlungen: